Schlagwort-Archive: sportswear

Adidas

Adidas1920 fertigte Adi Dassler in der Waschküche seiner Mutter seine ersten Turnschuhe, die optimal an den Fuß der jeweiligen Sportler angepasst waren. 1928 kamen Adidas Schuhe dann zum ersten Mal bei Olympischen Spielen zum Einsatz. Weltweit bekannt wurde die Marke dann schliesslich 1954 mit dem Wunder von Bern und durch die deutsche Fussballnationalmannschaft, die damals Fussballschuhe von Adidas trug.
Aber der Einfluss der beliebten Sportswear Marke erstreckt sich nicht nur auf die Sportwelt. Die Geschichte der Marke mit den legendären drei Streifen ist untrennbar mit der Geschichte des Hip Hops verbunden. Stars wie Run DMC machten Adidas zum Inbegriff der Oldschool. Neben innovativen Entwicklungen im Sport entwickelte sich die Marke über Jahre hinweg auch zum authentischen Fashion Label, das sich mit neuen limitierten Modelinien, wiederbelebten Klassikern und dem eigenen „Originals“-Design zu ihren Wurzeln bekennt und damit immer neue Liebhaber gewinnt. Heute gilt Adidas nach Nike als zweitgrößter Sportartikelhersteller der Welt. Zu den Adidas „Top Ten“-Modellen gehören: der Sleek, die Adidas High Tops und der Adistar. Und das ist nur eine kleine Auswahl aus dem vielfältigen Angebot der Sportswear Marke.

 

Asics

AsicsAsics steht für „Anima Sana in Corpore Sano“ – für den gesunden Geist im gesunden Körper – und wurde 1949 in Kobe, Japan ursprünglich unter dem Namen „Onitsuka Tiger“ gegründet. Die harmonische Verbindung von Körper und Geist steht bei allen Asics Entwicklungen also immer im Vordergrund. Der erste Schuh, der 1949 entwickelt wurde, war ein Basketballschuh. Heute hat die Marke ihren Schwerpunkt allerdings im Bereich der Running-, Indoor- und Walkingschuhe, und geniesst hier auch ein hohes Ansehen bei Laufsportlern.
Zur Philosophie von Asics gehört ebenfalls die Auffassung, dass Sport nicht nur einen positiven Effekt auf Körper und Seele hat, sondern auch einen übergreifenden Effekt, der auch kulturelle Unterschiede überwindet und so einen Beitrag zur Verständigung leistet.
Im Jahre 2003 wurde mit Onitsuka Tiger die japanische Gründermarke neu aufgelegt. Unter dieser Marke werden sportlich authentische Sportschuhe und Sportbekleidung in hoher Qualität vertrieben. Das Markenzeichen von Asiscs sind die sogenannten Tiger Stripes, die in der Zwischenzeit bei zahlreichen Stars aus Laufsport, Handball, Tennis und Fußball zu finden sind. Zu den beliebtesten Asics Sneaker gehören die Modelle der Reihe Asics Aaron und Asics Gel-Lyte.

Mitchell & Ness

Mitchell & NessMitchell & Ness kann auf eine lange, erfolgreiche und vor allem traditionsreiche Karriere zurückblicken. Man schrieb das Jahr 1904, als der ehemalige Tennis- und Wrestling-Champion Frank P. Mitchell sich mit dem aus Schottland stammenden Golfer Charles M. Ness zusammen tat, um in Philadelphia einen Shop für handgefertigte Tennisrahmen, Golfschläger und anderes Sport-Equipment zu eröffnen. 1925 begannen die beiden damit, High School Uniformen zu entwerfen, außerdem kümmerten sich „Mitchell Ness“ um die Outfits von semi-professionellen Sportteams in Philadelphia und Umgebung. 1933 war es dann endlich soweit und Mitchell & Ness wurde von den neu formierten Philadelphia Eagles als offizieller Ausstatter engagiert. Durch den wachsenden Erfolg genoss die Company bald einen exzellenten Ruf und dehnte ihre Aktivitäten auf die beiden MLB-Clubs Philadelphia Athletics und Philadelphia Phillies aus. Zur gleichen Zeit fingen die Eagles an, M&N-Apparel sowohl auf dem Platz als auch abseits davon zu tragen. Im Jahr 1983 schließlich kam ein Mann in den Mitchell & Ness Shop, um seine Baseball Jerseys reparieren zu lassen, was den Sohn des damaligen Chefs, Peter Capolino, auf die Idee brachte alte Jerseys nachzubauen, nachdem er für den Job auf tausende von Meter ausrangierten Flanell stieß. 1988 vergab die Major League Baseball die Lizenz für die Authentic Cooperstown Collection an Mitchell & Ness, deren Jerseys großen Erfolg hatten. Kurz darauf schlossen sich auch die NBA, NFL und NHL an, was der Marke einen enormen Schub gab und ihre Popularität durch die beliebten Retro Sport Artikel steigerte, zumal sie die Designs auf einmal in Musikvideos wiederfanden und auch Entertainer und Athleten Gefallen an den Mitchell&Ness Snapbacks gefunden hatten. Während Trends kommen und gehen, erfreuen sich Mitchell&Ness Jerseys, Fitted Hats, Snapback Hats und Snapback Caps vor allem unter den Sportenthusiasten großer Beliebtheit, auf die es wirklich ankommt: den Fans.

Puma

PumaRudolf Dassler gründete in Herzogenaurach 1948, aufgrund eines Streits mit seinem Bruder Adi Dassler (Adidas) eine eigene Schuhfabrik namens Puma. Spezialisiert auf Sportschuhe lieferte die Marke perfekte Ausrüstung für Sportler aus allen Bereichen. Mit Namen wie z.B.: Pelé, Serena Williams, Boris Becker und Michael Schuhmacher stand Puma unzählige Male auf dem „Treppchen“. Und mit Designern wie Jil Sander und Philippe Starck schaffte die Marke mit der sportlichen Raubkatze eine eigene innovative Modelinie und mauserte sich zu einer der grössten Lifestyle-Companys der Welt.

Reebok

Reebok1885 eröffnete Joseph William Foster in Bolton (England) eine Schuhwerkstatt in der er von Hand Sportschuhe schneiderte. 1958 wurde das Familienunternehmen nach der afrikanischen Gazelle „Reebok“ benannt. Heute liefert Reebok unter der Abkürzung „RBK“ vom Streetstyle inspirierte Schuhe und Bekleidung für junge Menschen, die Wert auf Streetfashion legen. Mit der Kollektion von Jay-Z (S.Carter), Allen Iverson, dem „NBA Team“ Design und der G-Unit Linie von 50 Cent vereint „RBK“ Sport, Hip Hop und Lifestyle!